Logo der Firma Weit-Blicke
menschen
landschaften
kulturen
Weit-Blicke-Logo Studien- & Aktivreisen
Weit-Blicke,  Waldstr. 68, D-04105 Leipzig
Tel.  0341-9808570    Fax   0341-9808575
info@Weit-Blicke.de   www.Weit-Blicke.de

Studienreise in das Baltikum


Landschaft im Baltikum

Unbekanntes Baltikum:
Eine europäische Geschichtsregion,
ihre Kultur und Natur

Ob Frühling oder Herbst - beide Jahreszeiten haben ihre besonderen Reize bei einer Reise durch eine Naturlandschaft, die über weite Strecken unberührt ist. Die Mischung aus traditionsreicher Kultur und einer wechselvollen Geschichte lädt zu eindrucksvollen Entdeckungen in diesem spannenden Flecken Europas ein.

Sveiki atvykę!
Esiet sirsnīgi sveicināti!
Tere tulemast!
Herzlich willkommen!

Das Baltikum und die Balten

Bevorzugt über die Ostsee gelangten seit Jahrhunderten Kaufleuten und Eroberer an die Küste des Baltikums, dem Eingangstor zu Russlands Weiten. Aber was meinen die Begriffe Baltikum und baltisch? Im alten deutschen Sprachgebrauch wurden darunter die Gebiete des früheren Alt-Livlandes, des heutigen Lettlands und Estlands, zusammengefasst und baltisch war der dort ansässige Adel, als Nachfahre der Ritterschaften. Baltisch sind aber auch die Sprachen der lettischen und litauischen Landbevölkerung. Erst seit dem 20. Jahrhundert wurde der Adel deutschbaltisch und das Baltikum eine Bezeichnung für die jungen Staaten Estland, Lettland und Litauen.

Mythen, Legenden, Hauptstädte

Für die Hauptstädte der drei baltischen Staaten existieren Gründungslegenden, die, akribisch gepflegt, zum Mythos der jeweiligen Stadt beitragen. Vilnius soll demnach dem Erscheinen eines eisernen Wolfes in Großfürst Gediminas Traum, Riga dem hilfsbereiten Kristaps und Tallinns Domberg dem "Riesen"begräbnis von Kalevipoegs Vater seine Entstehung zu verdanken haben.

In den Hauptstädten, deren unersetzliche Zentren zum Weltkulturerbe gehören, werden wir Gelegenheit haben, uns mit den steinernen Zeugnissen reichhaltiger Kultur vergangener Jahrhunderte bekannt zu machen.

Die litauische Kapitale Vilnius, 2009 europäische Kulturhauptstadt, erwartet uns mit ihren barocken und gotischen Kirchen, einer der ältesten Universitäten Europas, großfürstlichen Repräsentationsbauten und verwinkelten Gassen und Innenhöfen.

Riga, die quirlige Metropole Lettlands, ist die älteste und größte Stadt des Baltikums und besticht nicht nur durch ihre opulente Jugendstilarchitektur. Achthundert Jahre Stadtgeschichte zeigen sich ebenso durch prächtige Handelshäuser, trutzige Befestigungen, imposante Kirchenbauten, ursprüngliche Holzhäuser und ausgedehnte Parkanlagen.

Die estnische Hauptstadt Tallinn mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern ist durch eine noch erhaltene Stadtmauer aufgeteilt in eine Ober- und Unterstadt. Das ist einmalig in Europa, denn der mächtige Domberg hat seine Funktion als Herrschaftssitz bis heute nicht verloren. Die malerische Unterstadt wird uns an hanseatische Zeiten erinnern.

Hanse, Orden, Großfürstentum

Sehenswerte Regionen und Orte auch außerhalb der Landeszentren laden uns ebenso ein. Neben den Hafenstädten Klaipėda in Litauen, Liepāja in Lettland sowie Pärnu in Estland gehörten auch zahlreiche an wichtigen Handelswegen gelegene Orte im Landesinneren, der mittelalterlichen Hanse an. Dazu zählen das litauische Kaunas, das lettische Kuldīga und in Estland Tartu. Unsere Reiseroute wird uns Spannendes aus ihrer Geschichte offenbaren.

Ritterorden und Bischöfe waren weitere prägende Entwicklungsdominanten vergangener Jahrhunderte in Estland, Lettland und dem litauischen Klaipėda-Gebiet. Ihre steinerne Übermacht durchzieht die Landschaften. Die Bischofsburgen auf der estnischen Insel Saaremaa, im lettischen Turaida, die Ruinen der Ordensburgen Sigulda und Cēsis, hoch über der Gauja in Lettland gelegen, künden noch heute von früheren Herrschaften.

Litauische Großfürsten, die sich erfolgreich gegen den Orden behauptet haben, konnten sich baulich selbst repräsentieren. Eine Besichtigung der restaurierten Wasserburg in Trakai wird uns mit der Geschichte ihrer mittelalterlichen Staatlichkeit bekannt machen.

Einblicke und Begegnungen

Einige Themen in der Geschichte und Kultur der Regionen wollen wir durch erweiterte Angebote vertiefen. Sie sind entweder für die jeweilige Kultur spezifisch oder lassen länderübergreifende Analogien zu. Über Volksbräuche und traditionelles Leben werden wir beim Besuch des Ethnografischen Museums Tallinnn und eines musikalischen Vortrags mit anschließender Diskussion über das Verhältnis der Esten zu ihren Liedern mehr erfahren.

Die Tradition der Sängerfeste und die identitätsstiftende Funktion der Volkslieder finden wir in allen drei Ländern. Sie trugen wesentlich zum nationalen Aufbruch im 19. Jahrhundert bei und spielten eine kennzeichnende Rolle bei der Wiedererlangung der Unabhängigkeit.

Konfessionell unterscheiden sich die überwiegend katholischen Litauer von ihren sprachlichen Verwandten in Lettland und von den Esten, bei denen sich die Reformation durchgesetzt hatte. Wir werden hierzu ein Nationalheiligtum der Litauer, den Berg der Kreuze, besteigen.

Die Toleranzpolitik litauischer Großfürsten ermöglichte ein jüdisches Leben sowohl in den größeren Zentren als auch in ländlichen Gebieten, in den Schtetln. Bis zum Holocaust konnte sich eine reichhaltige jiddische Kultur entwickeln. Das Kulturerbe litauischer Juden, der Litwaken, zu bewahren und zu erforschen ist Aufgabe des Jiddischen Instituts in Vilnius, bei dem wir zu Gast sein werden.

Das 20. Jahrhundert gab den baltischen Staaten erstmals Gelegenheit, einen modernen Staat aufzubauen. Diese Entwicklung wurde durch eine dreifache Besetzung und ihre Auswirkungen unterbrochen. Die deutsche Besatzungspolitik im Baltikum war hauptsächlich auf die Vernichtung der Juden gerichtet. Die Repressalien unter den Sowjets, hauptsächlich massive Deportationswellen, und der bewaffnete Widerstand der Waldbrüder sind im westlichen Europa nahezu unbekannt. Spezielle Museen widmen sich der Aufarbeitung, Darstellung und Erforschung dieser Vergangenheit(en).

Wasser und Wald

Die Ostsee bildet die natürliche Grenze des Baltikums nach Westen hin und wird folgerichtig von den Esten als Westsee bezeichnet. Die oftmals bewaldeten Hoch- und Tiefebenen im Landesinneren werden von unzähligen Flüssen und Seen durchzogen. Die Küsten säumen kilometerlange Sandstrände und ausgedehnte Kiefern- und Birkenwälder. Ebenso nachhaltig beeindrucken wird uns die Idylle der Inselwelt auf Saaremaa in Estland.

Die Kurische Nehrung in Litauen, eine Landzunge zwischen dem Haff und der See, mit ihren über 60 m hohen Sanddünen, wird uns mit ihrer besonderen Schönheit in ihren Bann ziehen. Bei Wanderungen hier und im lettischen Gauja-Nationalpark um das gleichnamige Urstromtal, werden wir "baltische" Natur pur erleben können.

Genießen Sie mit uns die Faszination des Baltikums!

Laimingos kelionės!
Laimīgu ceļu!
Õnnelikku reisi!
Glückliche Reise!

 

Termine und Reisepreise Sommer... An der Ostsee Riga Stilleben ehemalige russische Kaserne Am Meer Brigittenkloster Vergangenheitsbewältigung Der Guck-in-die-Küche Am Meer Strand Landhäuschen Fährfahrt
► Länderinfo Baltikum
► Reiseablauf
► Buchung

 
Termine:
08.04. - 22.04.17        20.05. - 03.06.17
29.07. - 12.08.17        30.09. - 14.10.17
 
pro Person: 2480,- €